Geh- und Radwegbrücken im Zuge der Stadionanbindung in Augsburg

Bauherr Stadt Augsburg, Tiefbauamt
Architekt Lang Hugger Rampp Architekten
Stützweite 33,30 m + 44,50 m + 39,66 m
Planungszeitraum 2008 – 2009
Fertigstellung 2009 - 2010
Leistungsbereiche HOAI 2013, Objektplanung § 43 HOAI Lph 1,2,3 – 6, teilw. 7; Tragwerksplanung § 51 Lph 1 – 6, BÜ
Geh- und Radwegbrücken im Zuge der Stadionanbindung in Augsburg
Geh- und Radwegbrücken im Zuge der Stadionanbindung in Augsburg
Geh- und Radwegbrücken im Zuge der Stadionanbindung in Augsburg

 

Für die Verknüpfung eines neuen Straßenbahnhaltepunktes mit Augsburgs neuem Fußballstadion wurden drei Geh- und Radwegbrücken über städtische Straßen erforderlich. In einem Wettbewerb überzeugten die SSF Ingenieure AG und die Architekten Lang Hugger Rampp GmbH mit ihrem Konzept, organisch geformte, schlanke und nicht zu dominante Spannbetonrahmenbrücken mit Wiedererkennungswert in das Stadion-Umfeld einzupassen.
Die drei einfeldrigen Überführungsbauwerke (Geh- u. Radweg) sind gleicher Bauart und gehören somit einer „Brückenfamilie“ an. Es handelt sich um im Grundriss im Radius liegende, vorgespannte Rahmenbauwerke ohne Fugen und Lager. Die hoch in der Böschung angeordneten Widerlager wurden auf Bohrpfählen gegründet. Die Überbauten mit der bogenförmigen Unterkante gehen, ohne auf sichtbare Widerlager zu stoßen, direkt in die begrünten Böschungen über. Im Querschnitt wurden asymmetrisch V-förmige Querschnitte gewählt.
Zusätzlich ist im Dammbereich des größten Bauwerks ein geschlossener Rahmen in Stahlbetonbauweise für den kreuzenden Fußgänger- und Radverkehr angeordnet, der scheinbar „unter“ dem Widerlager liegt.

Besonderheiten:

- NX (Siemens) als interaktives CAD-System für eine komplette durchgängige 3D-Planung

- Anspruchvolle räumliche Voute im Überbau
- Ableitung aller Schalpläne aus dem 3D Modell
- Unterstützung der Bewehrungsplanung durch das 3D-Modell
- Schwierige Geometrie der Unterbauten (Verschneidungen)
- Korrekte Verschneidung der Flügel und Stirnwand in 3D möglich
- Festlegen von Arbeitsfugen am 3D-Modell mit Baufirma

- Optimale Abstimmung des Bauablaufs mit Baufirma am 3D-Modell
- Einfache Übergabe von Massen und Flächen einzelner Bauteile
- Übergabe einer 3D-PDF an die Baufirma

 

Zurück