Instandsetzung Versorgungstunnel unter der Kieler Förde

Bauherr Gemeinschaftskraftwerk Kiel
Bauwerkslänge 1368 m
Planungszeitraum 07.2008 bis 10.2009
Fertigstellung 2009
Leistungsbereiche Ausführungsplanung nach Nebenentwurf, Tragwerksplanung §49, Lph. 3, 4, 5, Objektplanung Ingenieurbauwerke §42, Lph. 3, 5, Planung des Verschubs inkl. aller Baubehelfe, Nachweise der Standsicherheit des Bestandstunnels, 3D Planung der Lage der Fernwärmeleitungen aufgrund beengter Platzverhältnisse im neuen Tunnel, Umbau der Schächte.
Instandsetzung Versorgungstunnel unter der Kieler Förde
Rohre im Start Schacht
Instandsetzung Versorgungstunnel unter der Kieler Förde
Fernwärmeleitung in neuen Rohren
Instandsetzung Versorgungstunnel unter der Kieler Förde
Regelquerschnitt Tunnel Planung
Instandsetzung Versorgungstunnel unter der Kieler Förde
Südostansicht

 

Der bestehende Versorgungstunnel mit einem Außendurchmesser von 4,1 m musste wegen Alkali-Kieselsäure-Reaktion des Betons saniert werden und eine neue Innenschale war zu erstellen. Ein weiteres Kennzeichen des Nebenangebotes war der Umstand, dass die Fernwärmeleitungen während des Verschubes nicht ausgebaut werden mussten. Die Betonrohre (Innendurchmesser 3,9 m) wurden vorgefertigt und vom östlichen Schacht über die gesamte Tunnellänge auf einer Verschubschiene vorgeschoben. 

 

Zurück