Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien

Bauherr Torre JK – WTorre Empreendimentos S/A; São Paulo, Brasil
Stützweite 23,50 + 47,80 m (VFT - Bauweise); Rampen 127,70 + 85,70 m; Gesamt: 284,70 m
Gesamtlänge 270,30 m
Planungszeitraum 2011 - 2012
Bauausführung 2012 - 2014
Leistungsbereiche HOAI § 26 Lph 2 – 4, HOAI § 42 Lph 2 – 6, HOAI § 49 Lph 2 – 6 Lichtplanung Überbauten, Farbgestaltung periphere Tunnellüftungsbauwerke, Freiraumgestaltung Parque do Povo
Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien
Fußgänger
Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien
Konstruktion der Brücke in 3D Modell
Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien
-
Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien
Ansicht von unten während der Bauzeit
Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien
-
Radwegbrücke – Passarela in São Paulo, Brasilien
Einheben der VFT-Träger

 

Die Brücke überquert die 5-streifige Avenida das Nacoes Unidas und die zweigleisige, elektrifizierte Metrolinie CPTM. Die moderne Radwegbrücke verbindet den „Parque do Povo“ mit dem neuen Radweg entlang des Rio Pinheiros. Zur Erschließung sind beidseits der Querung bis zu 80 m lange und 8 m hohe Rampenbauwerke erforderlich. Straße und Metro werden durch einen schlanken und gevouteten Verbundfertigteil-Überbau mit Stützweiten von 23,50 m und knapp 48 m elegant überbrückt. Die VFT-Träger als einzellige, dichtgeschweißte Hohlkästen mit Verbundplatte binden dabei vollintegral in die beiden Widerlagerbastionen und in die Zwischenstütze ein. Die Rampenbauwerke werden als filigrane Stahlbetonbauwerke großer Schlankheit ebenfalls voll integral ausgebildet.

 

Zurück