Sanierung der Schutzwände (Schall-, Wind- und Blendschutz) an der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main

Bauherr Deutsche Bahn AG, DB ProjektBau GmbH
Bauwerkslänge 8 km
Planungszeitraum 2006 – 2008
Bauausführung 2008 – 2009
Leistungsbereiche Dynamische Berechnung des Ist-Zustands, Ermittlung der Vorschädigung, Sanierungsplanung, Ausführungsplanung, Baubetriebsplanung, Genehmigungsplanung (Plangenehmigung / Planfeststellung)
Sanierung der Schutzwände (Schall-, Wind- und Blendschutz) an der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main
Sanierung der Schutzwände (Schall-, Wind- und Blendschutz) an der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main
Sanierung der Schutzwände (Schall-, Wind- und Blendschutz) an der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main
Sanierung der Schutzwände (Schall-, Wind- und Blendschutz) an der Neubaustrecke Köln – Rhein/Main

 

Aufgrund signifikanter Druck-Sog-Belastung bei Zugvorbeifahrten im Hochgeschwindigkeitsverkehr mit 300 km/h sind Ermüdungsschäden aus der dynamischen Belastung an den Lärmschutzwänden aufgetreten. Entlang der Strecke müssen daher Aluminium-, Beton- und Glasschutzwände auf einer Streckenlänge von 8 km saniert werden.

 

Zurück