14.12.2016

Aurachtalbrücke Emskirchen in Betrieb

Am 26. November 2016 wurde die Aurachtalbrücke pünktlich in Betrieb genommen.

Die zweigleisige Eisenbahnüberführung liegt auf der Bahnstrecke Nürnberg nach Würzburg bei Emskirchen und überspannt unter anderem die namensgebende Mittlere Aurach. Der bestehende Stahlüberbau aus dem Jahr 1936 wurde nun durch die 530 m lange Spannbetonbrücke ersetzt und sorgt für eine deutliche Reduktion des Schienenverkehrslärms auf der stark frequentierten Strecke.

 

Bauwerksdaten:

  • Zweigleisige semiintegrale Massivkonstruktion mit längs vorgespanntem einstegigem Plattenbalkenquerschnitt
  • Brückenlänge 530 m
    mit Einzelstützweiten von 9 m x 50 m und 2 m x 40 m in den Randfeldern
  • die schwierige geotechnische Situation führt u.a. zur Ausbildung
    von »Köcherfundamenten« für die Pfeiler vor dem mit Lagern
    ausgebildeten Widerlager Achse 120
  • Herstellung des Brückenbauwerkes in neuer Gleislage mit einer
    Baustreckenlänge von ca. 2,2 km inkl. zweier Weichentrapeze
  • Einbindung in die Bestandstrasse innerhalb einer zehntägigen
    Streckentotalsperrung, die Herstellung des Bauwerkes selbst erfolgt unabhängig vom Bahnbetrieb
  • Beauftragung aller Leistungen der HOAI nach 1. Preis im Realisierungswettbewerb
  • Planungsbeginn 2011, Baudurchführung 2013 – 2016